Fahrtensegeln


Nachdem unser Segelrevier der Schäfersee doch ziemlich klein ist und auch im Binnenland meistens nur schwache Winde wehen, packt jedes Jahr viele Mitglieder des SCLf die Sehnsucht nach einem Segeltörn in größeren Gewässern. +

Aktuelle Infos hierzu findet man im SCLF-Blog:

Wir befahren mit wechselnden Mannschaften (mit eigenen oder gecharterten Segelbooten) Binnengewässern wie Rhein, Mosel, französische Kanäle, Elbe, Bodensee und mecklenburgische Seen sowie die Nord- und Ostsee und das Mittelmeer.

Diese Törns bringen Anfängern die Grundzüge der Seemannschaft näher. Hierzu zählen die Segel- und Hafenmanöver, die Navigation, die Wetterkunde und die Handhabung der Sicherheitsausrüstung. Man erkennt, dass Wind und Wetter Schwierigkeiten bereiten die in eigener Entscheidung gemeistert werden müssen. Auch erfordert das Leben an Bord auf engem Raum Disziplin und die Notwendigkeit der Unterordnung; es können ja nicht alle Kapitän sein.

Bei unseren Segeltörns zeigte sich auch, dass in manchem männlichen Crewmitglied ein hervorragender Koch steckt.

Besonders erlebnis- und lehrreich sind auf langen Strecken die Nachtfahrten. Denn durch das Erkennen und Zuordnen der Leuchtfeuer gewinnt man Sicherheit über den eigenen Standort (heute GPS unterstützt). Rechtzeitiges Ausmachen der Lichter anderer Schiffe gibt Auskunft über deren Art (Segel- oder Motorschiff) ihre Fahrtrichtung und Geschwindigkeit und damit über Ausweich- oder Kurshaltepflicht.

Eine lange Tradition in unserem Verein haben die Fahrten mit Plattbodenschiffen, das sind umgebaute Frachtschiffe – teilweise schon 100 Jahre alt-, auf dem Ijsselmeer und dem Wattenmeer in Holland. Diese Fahrten bieten auch nicht so seefesten Mitliedern die Möglichkeit zum Mitsegeln, da diese Schiffe sehr stabil sind.

Diese Fahrten werden alle zwei Jahre organisiert und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Diese Segeltörns fördern die Kameradschaft unter den Mitgliedern und man hat am großen Tisch beim Fahnenmast immer etwas Neues zu berichten, oftmals werden während der Erzählungen die Wellen immer höher und der Wind von mal zu mal stärker; aber so etwas gibt es ja nicht nur bei Seglern.

Wir lernen beim Fahrtensegeln auch Land und Leute kennen. Langjährige Freundschaften und Kontakte wurden geknüpft, wobei sicherlich auch der mitgeführte Pfälzer Wein ein Übriges tat.

Eine Mischung aus Fahrtensegeln und Regattasport stellen die Treffen einheitlicher Yachten dar, so z.B. der Albin-Vega Klasse (Schwedischer Bootstyp) alle zwei Jahre in nordischen Gewässern. Neben dem Erfahrungsaustausch der Besatzungen wird auch eine Regatta durchgeführt

Das Fahrtensegeln wurde über Jahre zu einem Bindeglied zwischen Jung und Alt und es entstanden dadurch in unserem Verein langjährige Segelfreundschaften.